28.01.2024 Zurück zur Übersicht

Jannik Sinner in fünf Jahren von der ATP Challenger Tour auf den Grand Slam-Olymp

Der 22-jährige Italiener gewinnt am Australian Open seinen ersten Grand Slam-Titel. In einem hochklassigen Endspiel bezwingt er Daniil Medvedev nach Zweisatzrückstand mit 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 6:3 in knapp vier Stunden. Dies ist der vorläufige Höhepunkt einer eindrücklichen jungen Karriere, die vor fünf Jahren mit dem ersten ATP Challenger-Titel in Bergamo lanciert wurde.

Die Stimmung in der Rod Laver Arena von Melbourne kochte über, als Jannik Sinner seinen ersten Championship Point mit einem krachenden Vorhandwinner verwertete. Mit dem Triumph in Australien ist Sinner der erste italienische Grand-Slam-Gewinner seit Adriano Panatta im 1976.
 

In den ersten beiden Sätzen deutete noch wenig auf einen Sieg Sinners hin. Daniil Medvedev überraschte den Italiener mit ungewohnt aggressivem Spiel. Er retournierte aus einer deutlich offensiveren Position als gewöhnlich, suchte auch immer wieder den Weg ans Netz und schlug Winner um Winner aus der Vorhand- und Rückhandecke.

Jannik Sinner in fünf Jahren von der ATP Challenger Tour auf den Grand Slam-Olymp

Doch je länger das Match dauerte, fand Sinner immer besser in die Ballwechsel und riss das Spieldiktat an sich. Bei Medvedev machten sich in der Folge die Strapazen seiner kräfteraubenden Matches auf dem Weg in den Final bemerkbar. Zum Ende des Turniers hatte der Russe 4 Fünfsatz-Matches gespielt und unglaubliche 24 Stunden und 17 Minuten auf dem Court verbracht – ein Grand-Slam-Rekordwert.
Sinner holte sich je ein Break in den Sätzen 3, 4 und 5 und machte sich mit dem insgesamt 50. Winner zum Grand-Slam-Champion.
 

Jannik Sinner, der erst im neunten Lebensjahr und für einen Tennisprofi relativ spät mit intensivem Leistungstraining begann, spielte im August 2018 das erste Mal dank einer Wildcard in Como auf der ATP Challenger Tour, verlor aber gleich seine Auftaktpartie. Der erste Titel folgte nur wenige Monate später beim erst dritten Turnier auf Challengerstufe. Im Februar 2019 schlug Sinner – als Nummer 546 der ATP-Weltrangliste – auf dem Weg zum Titel in Bergamo mit Salvatore Caruso und Gianluigi Quinzi zwei Top-200-Spieler. In der Weltrangliste verbesserte er sich so um über 200 Plätze und erreichte mit dem 324. Rang eine neue Höchstplatzierung.
 

Im April 2019 folgte in Budapest die erste Teilnahme an einem Turnier der ATP Tour – und gleich der erste Sieg in einem Hauptfeld gegen den Ungarn Maté Valkusz. In Lexington (USA) und St. Ulrich in Gröden (ITA) holte Sinner im 2019 Jahr noch die Challenger-Titel Nr. 2 und 3, und beendete das Jahr, das er als Nr. 553 der Weltrangliste begonnen hatte, auf Platz 78.
 

Der Weg für eine erfolgreiche Karriere und Etablierung auf der ATP Tour war geebnet.
 

Nach 6 Titeln der ATP 250-Stufe, 3 der ATP 500-Stufe und einem ATP Masters 1000-Triumph in Toronto 2023 ist Jannik Sinner nun auf dem Grand-Slam-Olymp angekommen.
 

Bilder: Getty Images

Kontakt
Schliessen
Adresse
E-Mail

Zug Open
c/o ZugOpen GmbH

Rothusstrasse 21
6331 Hünenberg
+41 41 785 61 48